Rezepte

Gyoza: Japanische Teigtaschen mit Hackfleischfüllung

Kennt ihr Gyoza? Diese leckeren Teigtaschen, die aus Japan kommen und mit Hackfleisch, Kohl, Ingwer und Knoblauch gefüllt werden? Sie sind gar nicht so schwer zuzubereiten, wie es aussieht. Wenn man erstmal den Dreh, oder besser den „Falt“, raus hat, geht es fast wie von selbst!


Zutaten für 4 Personen

Gyoza-Teig

300g Mehl
170ml heißes Wasser

Hackfleisch-Füllung

400g gemischtes Hackfleisch
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
200g roter Spitzkohl
daumengroßes Stück Ingwer
2EL Sojasoße
200ml Gemüsebrühe
Koriandergrün
gemahlener Koriander
Salz, Pfeffer


Zubereitung

  • gebt das heiße Wasser zum Mehl und verrührt es zuerst mit einer Gabel
  • wenn der Teig etwas abgekühlt ist, knetet ihn zu einem glatten Teig
  • schneidet dann den Knoblauch, die Zwiebel und den Ingwer in kleine Würfel
  • wascht den Kohl und schneidet ihn in feine Streifen
  • bratet dann das Hackfleisch in einer Pfanne an
  • und gebt Knoblauch, Zwiebel und Ingwer dazu
  • würzt das Ganze mit Koriandergrün, gemahlenem Koriander, Salz, Pfeffer und der Sojasoße
  • rollt dann den Teig so dünn es geht aus und stecht Kreise von 10cm aus
  • gebt einen Löffel der Füllung auf den Teig
  • streicht mit eurem angefeuchteten Finger über den Rand
  • klappt dann den Teig zur Hälfte um und faltet ihn immer wieder (siehe Foto)
  • bratet die Gyoza dann in einer Pfanne mit wenig Fett an
  • gebt die Hälfte der Brühe hinzu und deckt die Pfanne zu, sodass die Gyoza gedämpft werden
  • wenn sie die Brühe aufgenommen haben, gebt die zweite Hälfte dazu
  • zum Schluss könnt ihr sie noch kurz ohne Deckel anbraten, sodass der Boden schön knusprig wird

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

2 Kommentare

  1. OnkelTom says:

    Liebe Cookinglisa,
    dem Rezept der Gyozas konnte ich nicht widerstehen, ich mußte sie unbedingt ausprobieren und Sie sind gleich beim ersten mal so was von gut geworden! Die Anleitung ist perfekt! Sie waren einfach köstlich und sahen sehr professionell aus 😉
    Am Ende war sogar noch etwas Füllung übrig. Kann man die Gyozas evtl. auch in Dashi- brühe dünsten? Meine Beobachtung: der Teig sollte lange ruhen damit er sich nach dem Ausrollen nicht wieder zusammenzieht.
    Die Gyozas sind eine tolle Abwechslung auf jedem Speiseplan, gerne bald wieder! Schmecken auch lauwarm und sind daher als Partysnack geeignet! 😉

  2. chef@cookinglisa says:

    Das freut mich wirklich sehr zu lesen! Schön, dass Du es ausprobiert hast und es so gut geklappt hat ☺️
    Das mit dem Dashi-Sud ist eine super Idee! 👍🏻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.