Kochwissen

Scholle richtig filetieren – so geht’s

Vielleicht habt ihr Respekt davor. Vielleicht traut ihr es euch nicht zu. Aber vielleicht habt ihr nach diesem Beitrag doch den Mut dazu beim nächsten Einkauf nicht nur fertige Filets zu kaufen. Das hat nämlich so seine Vorteile:

Am allerwichtigsten: Ihr könnt besser sehen, wie frisch der Fisch ist! An einem Filet kann man nicht sehen, ob die Schleimhaut noch vorhanden ist und die Schuppen schön glänzen. An einem ganzen Fisch könnt ihr sehen, ob die Augen noch schön klar sind.

Oft schmeckt Fisch auch einfach besser, wenn er im Ganzen gegart wird. Forelle, Dorade und Scholle werden oft im Ganzen serviert, denn dank der Haut bleibt der Fisch super saftig und aromatisch.

Wer aber sicher sein will, dass er keine Gräten beim Essen im Mund hat, der sollte seinen Fisch vorher filetieren. Denn so kann man ganz genau sehen (oder besser spüren), ob noch Gräten im Filet sind. Ich zeige euch hier, wie man eine Scholle filetiert. Diese ist schon ausgenommen und enthäutet.


  • ihr braucht vor allem ein sehr scharfes Messer
  • legt den Fisch vor euch auf das Brett und fühlt nach der mittleren Gräte
  • schneidet an ihr vom Kopf bis zur Flosse entlang
  • setzt dann das Messer an und schneidet auf der Gräte das Fleisch vorsichtig Richtung Außen ab
  • macht lange Schnitte, damit das Fischfilet am Ende glatt ist und nicht „zerfleddert“
  • schneidet dann die anderen drei Filets auf die gleiche Weise heraus
  • im besten Fall sollte kein Fleisch mehr an der Gräte übrig bleiben
  • die Filets könnt ihr am besten einmal in Mehl wälzen und dann in einer heißen Pfanne mit Fett von beiden Seiten anbraten, bis sie knusprig-braun sind
im besten Fall sollte kein Fleisch mehr an der Gräte bleiben

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.