Rezepte

Gebratener Hirschrücken auf Röstbrot mit Ziegenkäse

Wenn mich jemand fragt, was ich heute zum Abendessen mache und ich stolz „Brot“ antworte, dann habe ich mit Sicherheit etwas anderes vor Augen als mein Gegenüber. Bei mir heißt Brot nicht einfach Brot, ich mache daraus gerne etwas reichlich Belegtes.

Und mal ehrlich: Brot ist doch etwas Tolles oder? Nirgendwo ist es so beliebt wie in Deutschland.
Die Kunst ist es, dass der Hirschrücken nicht den Geschmack des Brotes überdeckt. Darum sollte man ein Brot wählen, das selbst kräftig ist und einen herben Eigengeschmack hat. So spielen die einzelnen Komponenten gut zusammen und der Ziegenkäse reiht sich mit seinem Aroma dazu.


Zutaten für 4 Personen

8 dicke Scheiben Brot
450g Hirschrücken
4 rote Zwiebeln
12 kleine Cornichons
1 Mini Salatgurke
1 Kopf Romanasalat
100g Ziegenkäse
2EL Senf
Butter
Zucker, Salz, Pfeffer


Zubereitung

  • pellt zuerst die Zwiebeln und schneidet sie in 1cm dicke Scheiben
  • benetzt eine Pfanne mit Öl und streut einen Esslöffel Zucker darauf
  • gebt dann die Zwiebelscheiben hinein und lasst sie bei mittlerer Hitze von beiden Seiten karamellisieren
  • nehmt sie dann heraus, wischt die Pfanne einmal aus und gebt nun den Hirschrücken mit etwas Öl hinein
  • bratet das Fleisch rundherum braun an, verringert die Temperatur
  • bestreicht dann das Fleisch rundherum mit dem Senf
  • gebt 50ml Wasser in die Pfanne und lasst das Fleisch zugedeckt bei geringer Hitze 20 Minuten garen (am besten zwischendurch umdrehen)
  • in dieser Zeit könnt ihr die Cornichons in Würfel und die Salatgurke in Scheiben schneiden

Die Zusammenstellung

  • bestreicht die Brotscheiben von beiden Seiten mit Butter und bratet sie knusprig braun an
  • gebt Meersalz darauf
  • den Hirschrücken in dünne Scheiben schneiden, salzen und pfeffern
  • jetzt können die Brotscheiben mit dem Salat, dem Fleisch, den Gurken und den Zwiebeln belegt werden
  • bröselt zum Schluss den Ziegenkäse darüber
Gebratener Hirschrücken auf Röstbrot mit Ziegenkäse

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.