Roter Rosenkohl mit warmer Nuss-Vinaigrette und Kurkuma-Kartoffelpüree
Rezepte

Roter Rosenkohl mit warmer Nuss-Vinaigrette und Kurkuma-Kartoffelpüree

Dieses Gericht ist ziemlich spontan entstanden. Ich habe diesen wunderbaren roten Rosenkohl entdeckt, der wirklich ein besonderes Aroma hat und wollte ihn unbedingt als Hauptkomponente für ein Gericht in Szene setzen. Außer dem cremigen Kurkuma-Kartoffelpüree und der süß-sauren Nuss-Vinaigrette braucht es nicht viel mehr. Überzeugt euch selbst:


Zutaten für 2 Personen

Roter Rosenkohl

300g roter Rosenkohl
1/2 rote Zwiebel
2EL Kapern
1EL Butter
1EL Honig
einige frische Thymianzweige
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel

Kurkuma-Kartoffelpüree

400g Kartoffeln, mehligkochend
100ml Milch
50g Butter
1TL Kurkuma
Salz, Muskat

warme Nuss-Vinaigrette

50g Cashewkerne
1/2 rote Zwiebel
1EL Butter
2EL Essig
1EL Honig
1TL Paprikapulver
3 Thymianzweige
Salz


Zubereitung

Der Rosenkohl

  • zuerst von den äußeren Blättern befreien und dann halbieren
  • in eine gebutterte Auflaufform legen
  • eine halbe rote Zwiebel in Scheiben schneiden und darauf verteilen
  • den Honig darüber träufeln
  • mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen
  • zum Schluss kleine Butterflocken darauf geben
  • im Ofen bei 170°C 15 Minuten garen

Das Kurkuma-Kartoffelpüree

  • die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden, damit sie schneller garen
  • im Salzwasser (am besten mal probieren, ob es salzig genug schmeckt) weich kochen
  • in der Zwischenzeit die Milch mit der Butter einmal aufkochen
  • die gegarten Kartoffeln abgießen und ausdampfen lassen (also einen Moment stehen lassen, bis die Flüssigkeit aus den heißen Kartoffeln verdampft ist)
  • die Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse geben (oder mit dem Stampfer zerkleinern)
  • dann die Milch-Butter-Mischung und die Gewürze hinzufügen
  • und jetzt schön cremig rühren

Die warme Nuss-Vinaigrette

  • die rote Zwiebel in kleine Würfel schneiden
  • die Cashewkerne etwas zerhacken und in einem Topf mit Rapsöl anrösten
  • Zwiebelwürfel mit anbraten
  • Butter, Paprikapulver und Salz dazugeben
  • mit Essig ablöschen (Vorsicht, nicht zu doll einatmen, das ist fies!)
  • etwas köcheln lassen, dann den Honig und den Thymian dazu geben
  • etwas abkühlen lassen

Die Zusammenstellung

Jetzt sind alle Komponenten des Gerichts fertig. Es fehlt nur noch die Zusammenstellung. Natürlich kann man jedes Einzelne auch für sich essen oder als Beilage für andere Gerichte verwenden. Die Nuss-Vinaigrette passt zum Beispiel wirklich gut zu einem frischen Salat.
Probiert es doch einfach mal aus!

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

2 Kommentare

  1. Philip Hindenberg says:

    Ohh wie schön! Das klingt wirklich hervorragend und ich stehe ja auf außergewöhnliche Zutaten wie roten Rosenkohl! 🙂 Danke für den Tip mit dem Aufteilen des Gerichts, dann kann man sich mit einem Nuss-Vinaigrette-Salat schonmal herantasten. Wozu kocht man eigentlich Butter und Milch auf? Verlieren Kartoffeln nicht irgendwie ihre Stärke wenn man sie gewürfelt kocht? Liebe Grüße, Philip

    1. chef@cookinglisa says:

      Das freut mich sehr 🙂 Danke für deine tollen Fragen! Man kocht Milch und Butter auf, damit das Kartoffelpüree danach noch heiß ist – gibt man sie kalt hinzu ist es schwer es wieder warm zu bekommen.
      Die Kartoffeln verlieren schon Stärke, aber für ein Kartoffelpüree braucht man die auch nicht. Wichtig wäre es bei Kartoffelspeisen wie Gnocchi oder Schupfnudeln, da sollte man sie unbedingt mit Schale kochen, damit die Masse zusammenhalten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.